Marmomacc 2016

| Marmomacc 2016

Steine, Steine, Maschinen und Steine – wie jedes Jahr … – nein, dieses Jahr war etwas anders. Nicht nur, dass die Hallen prall gefüllt waren mit Hausstellern, die Präsentation hat sich auch geändert. Wurden früher hauptsächlich Materialien ausgestellt, so geht der Trend zur Präsentation des Natursteins. Ob im luxuriösen Baddesign, in Kombi mit anderen Materialien wie zum Beispiel mit Holz, oder im dekorativen Element wie bei den Gitarren ersichtlich, der Naturstein ist so ein absoluter Hingucker und nicht nur funktional.

 

 

 

 

 

 

 

Die Firma Freingruber ist hier sicherlich mit dem interessanten Pannonia in grün und grau innovativ unterwegs. Unterstützt wird Thomas Freigruber dabei von Heinz Dissauer, der mit seinem Stein:Werk schon seit einigen Jahren für Furore sorgt.

Schon seit vielen Jahren fehlt eigentlich ein Bereich der Natursteinbranche komplett, nämlich das Grabmal. Außer der Kunstgießerei Strassacker, die sich mit einem tollen Stand präsentierte und mit neuen Ideen immer wieder den Grabsteinbereich auffrischt, gab es kaum etwas davon zu sehen. Das Interesse hat sich komplett auf die Baubranche verlegt. Dass hier Maschinen in mehreren Hallen und auch im Außenbereich sind, ist absolut Standard und was hier gezeigt wird, lässt viele Männerherzen höher schlagen.

Gesamt gesehen eine Messe, bei der es sich auszahlt, jedes Jahr für einige Tage vorbei zu schauen, noch dazu bei so einem Stadtambiente. Die Natursteinbranche kann so nur profitieren, Gratulation!

2016-11-22T14:35:00+00:00
Zurück