… über Chloritschiefer

| … über Chloritschiefer
Chloritschiefer Pannonia Grün
BeschreibungMetamorphe Sedimentgesteine aus parallel angeordneten dünnen Schichten, die spaltbar sind, werden allgemein als Schiefer bezeichnet. Als Bunt- und Tonschiefer bezeichnet man Gesteine, die neben Tonmineralien und Feldspat auch Quarz und farbgebende Mineralien wie Chlorite (grün), Hämatite (rot) oder Bitumina (schwarz) enthalten. Die Oberflächenbearbeitung ist meist spaltrau oder fein geschliffen. Die Farbskala dieses Materials reicht von dunkelgrau bis schwarz, rötlich, grünlich und bis bunt gemischt. Einige Tonschieferarten, z. B. diejenigen aus Italien, sind kalkhaltig und deshalb säureempfindlich!

Glimmerschiefer sind Tonschiefer, die aus Quarz und zu Tonmineralien zersetztem Feldspat bestehen und bilden im Zwang der Metamorphose (Umwandlung) besonders viel Glimmer. Diese spezielle Schieferart ist hart und sehr widerstandsfähig und darf nicht mit den weichen Bunt- und Tonschieferarten verglichen werden. Die Oberflächenbearbeitung ist meist spaltrau oder fein geschliffen. Die Farbe dieser kristallinen Gesteine reicht von hellgrau bis dunkelgrau.

Hauptsächlich für Boden- und Wandbeläge im Innenraum. Die Trends gehen auf und ab, Schiefer existiert seit Jahrzehnten als besonderer Bestandteil für den Wohnbereich, die natürliche Oberfläche macht es zur Besonderheit. Vorsicht – normale Schiefer sind nicht Frostsicher – ausgenommen sind Glimmerschiefer.

Hauptvorkommen Der Chloritschiefer ist hauptsächlich in Europa beheimatet. So wird er in Deutschland, Österreich, Italien, Frankreich, aber auch in Russland abgebaut.
Verwendung Mit der schieferartigen Oberfläche wird Chloritschiefer vielfach für Mauersteine und Fassadenverkleidungen sowie für den Gartenbereich eingesetzt. Im Grabsteinbereich sind Felsen und Findlinge sehr gefragt. Chloritschiefer wird aber auch, ob seiner interessanten Optik, im Innenbereich als Dekor verwendet, speziell mit gebürsteter Oberfläche.
2016-11-19T12:21:43+00:00
Zurück